Wir helfen Krebspatientinnen in Therapie

„Look good feel better – Das Haarprogramm für Krebspatientinnen“ ist ein gemeinsames Projekt von L’Oréal Professionnel und DKMS LIFE für an Krebs erkrankte Frauen. In speziellen Schulungen wurden wir dazu ausgebildet, bei allen Fragen und Sorgen rund um das Thema Haar während der Krebserkrankung beratend zur Seite zu stehen.

Wir wurden von DKMS LIFE, L’Oréal Professionnel und der gfh (Gesellschaft für Haarästhetik mbH) weitergebildet. Wir beraten mit Know-How und Einfühlungsvermögen und bieten sachkundige Beratung bei Fragen zum Umgang mit Haarausfall, der Anschaffung und Abrechnung der Zweitfrisur bei der Krankenkasse sowie zum Anpassen der perfekten Perücke. Da das nachwachsende Haar oft veränderte und ungewohnte Eigenschaften hat, stehen wir Krebspatientinnen auch noch nach der Behandlung mit umfangreicher Hilfestellung und Beratung zur Verfügung. 

DKMS LIFE Geschäftsführerin Ruth Landler Neri zeigt sich begeistert: „Wir freuen uns sehr, dass DKMS LIFE durch die Initiative von L’Oréal Professionnel Krebspatientinnen noch mehr Hilfe anbieten kann. Der Ausbau unseres Programmangebotes ist eine großartige Bereicherung für Betroffene.“

Jährlich erkranken in Deutschland rund 230.000 Mädchen und Frauen neu an Krebs. Infolge der Behandlung leiden die meisten Frauen an schwerwiegenden, wenn auch vorübergehenden äußerlichen Veränderungen. Durch Haarausfall, Wimpern- und Augenbrauenverlust oder starke Hautirritationen verlieren viele ihr Selbstwertgefühl und fühlen sich zusätzlich von der Krankheit gezeichnet. Die gemeinnützige Organisation DKMS LIFE hat es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst vielen krebskranken Mädchen und Frauen Hoffnung und Lebensmut zu schenken, um sie während ihrer Therapie zu unterstützen und ihren Heilungsprozess positiv zu beeinflussen. Bundesweit organisiert die gemeinnützige Organisation DKMS LIFE jährlich in mehr als 300 medizinischen Einrichtungen rund 1.500 look good feel better Kosmetikseminare für Krebspatientinnen in Therapie. Über 150.000 Krebspatientinnen wurde bereits eine Teilnahme ermöglicht. Für ihre Arbeit ist die gemeinnützige Organisation DKMS LIFE auf Spenden angewiesen.

0